Bluthochdruck im Alter

Ein hoher Blutdruck betrifft Menschen aller Altersgruppen. Etwa 75 Prozent der Senioren im Alter von 70 bis 80 Jahren haben einen Bluthochdruck. Der Bluthochdruck hat Auswirkungen auf den gesamten Herz-Kreislauf, wenn er lange unbehandelt bleibt.

Überblick über das Thema

  • Bluthochdruck führt zu einer permanenten Überlastung des Herzens bis zum Herzinfarkt.
  • Etwa 70 Prozent der Senioren im Alter von über 70 Jahren in Deutschland leiden an Bluthochdruck.
  • Durch die Einführung einer gesunden Ernährung und genügend körperlicher Aktivität kann das Herz erheblich entlastet werden.
  • Die gängigsten Gründe für einen hohen Blutdruck sind eine ungesunde Ernährung und Übergewicht.

Wann liegt der Blutdruck über dem Wert?

Eines der am häufigsten auftretenden Gesundheitsprobleme bei Senioren ist ein hoher Blutdruck. Der Bluthochdruck ist nicht immer das Ergebnis eines leichten Ziehens oder Drückens im Brustkorb. Der Blutdruck sollte bei längeren Beschwerden von den Betroffenen gemessen werden. Ein Blutdruck von < 120 systolisch und < 90 diastolisch wird als normal betrachtet. Diese Werte nehmen häufig zu, ohne dass das Leben gefährdet wird. In der deutschen Gesellschaft wird üblicherweise davon ausgegangen, dass der Messgrenzwert für Bluthochdruck 140-160 systolisch und 90-95 diastolisch ist.

Behandlung des Bluthochdrucks bei älteren Patienten

Bei den Senioren sind die Symptome  nicht immer identisch. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Symptome von Bluthochdruck sehr variieren und dass sogar 60 % der Patienten überhaupt keine Symptome aufweisen. Aus diesem Grund raten Kardiologen dazu, dass jeder Erwachsene einmal jährlich seinen Bluthochdruck kontrollieren lassen sollte. Es wird empfohlen, bei älteren Menschen, die pflegebedürftig sind, eine ambulante Pflege zu Hause zu nutzen. Das Pflegepersonal hat das Recht, den Blutdruck regelmäßig zu messen und entsprechende Medikamente zu verabreichen.

Was ist wichtig, wenn man im Alter an Bluthochdruck leidet?

Es ist wichtig, dass Senioren neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung regelmäßig körperlich aktiv sind, damit sie so lange wie möglich selbstständig mobil bleiben können. Regelmäßige Bemühungen steigern die Herzfunktion auf eine verträgliche Art und Weise und haben positive Auswirkungen auf das gesamte Herz-Kreislauf-System. Die täglichen Spaziergänge reichen völlig aus. Um sich fit zu halten, ist es ratsam, Sport zu treiben. Ausreichende Erholung für Körper und Seele ist auch von Bedeutung. Die Entspannung führt zu einer Senkung des Stressniveaus.

24 Stunden Betreuung ergänzt die ambulante Pflege

Pflegekräfte übernehmen die alltäglichen Aufgaben der Haushaltsführung und helfen Pflegebedürftigen bei körperpflegerischen Aktivitäten mit geringem körpelichen Aufwand. So sorgen die Pflegekräfte beispielsweise dafür, dass die Senioren eine herzgesunde Ernährung bekommen und sich bei Einschränkungen mobilisieren. Dies erlaubt es den pflegebedürftigen Senioren, in ihrer vertrauten Umgebung zu leben, was für sie wesentlich weniger anstrengend ist als eine Unterkunft in einem Heim.

Symptome von Bluthochdruck im Alter

Kopfschmerzen

Schlafprobleme

Ohrensausen

Schwindelgefühl

Nasenbluten

Mach den ersten Schritt!
REHA-MED24 bietet Ihnen ihren Beratungsservice komplett kostenfrei an.
Jetzt anrufen!
ul. Marsz. J. Piłsudskiego 74 /320, 50-020 Wrocław
tel. +49 511 1059 4714
Kontakt